+++ Achtung: Diese Homepage befindet sich in laufender Bearbeitung. Bitte rufen Sie uns im Zweifelsfall an: 04621/2906081. Herzlichen Dank. +++

Misogynie

Misogynie ist das wichtigste Fach- bzw. Stichwort im Zusammenhang mit Mütterarmut.

Es bezeichnet - verkürzt erklärt - erlerntes und damit meistens unbewusstes abwertendes Verhalten gegenüber Frauen in unendlich vielen Facetten. Dieses Verhalten ist vor allem auch von Frauen seit frühester Kindheit unbewusst erlernt. Vermutlich sogar noch deutlich stärker als durch Männer, weil bei der Erziehung von Mädchen noch viel mehr Wert auf soziale gültige - wenn unbewusst übernommene - Werte gelegt wird. Männer werden auch in die Rollen von Beschützern gedrängt und darüber hinaus lässt man gerade Jungs mehr Spiel- und Freiraum in der Erziehung. Last not least, weil man sich weniger sorgt, dass sie in irgendeiner Weise Opfer werden könnten. Frauen verhalten sich gegenüber Frauen vielleicht noch misogyner, weil sie dieses Verhalten intensiver erlernen mussten!

Misogynie und misogynes Verhalten haben unendlich viele Gesichter. Z.B. das des Gender Gaps, also der Einkommenunterschiede.  

Hier gehts zur Wikipedia Erklärung: https://de.wikipedia.org/wiki/Misogynie

Wegen des Phänomens der Misogynie ist es aus unserer Sicht unzulässig, Mütter und Väter in gemeinsame Gruppen zu stecken, wie es exemplarisch für die Alleinerziehenden passiert.

Wir werden in Kürze alle Seite hier überarbeiten und intensiv auf dieses Phänomen verweisen. 

 

 

+++ Hinter nahezu jedem armen Kind steht eine - meistens - noch ärmere Mutter! +++