Fernmobilität per Bahn

+++ wir sagen: MothersToo / gegen Mütterarmut ! +++

Gerade in der Altersarmut von Müttern ist es wichtig, an die Fernmobilität aus wichtigen familiären Anlässen zu denken. Z.B. die Trauerfeiern von Familienangehörigen oder anläßlich einer lebensgefährlichen Erkrankung. Aber auch Taufe und Hochzeit von Enkeln müssen aus unserer Sicht besucht werden können (hier ist es häufig einfacher, weil die Bahntickets - lange im Voraus erworben - relativ günstig sind).

Wer aus dem Norden plötzlich nach München zu einer Trauerfeier muss, hat nicht nur Fahrtkosten von über 200 EUR zu stemmen, sondern auch noch Übernachtungskosten und kleinere Spesen zu bewältigen. 

So etwas können Mütter mit Renten von 600 oder 700 EUR nicht alleine bewältigen. Schon gar nicht kurzfristig. 

Hier wollen wir erklärterweise helfen, soweit unsere Spendeneingänge das erlauben. Zumindest einen Zuschuß sagen wir jedoch zu, wenn Bedürftigkeitsgrenzen eingehalten werden. 

Wir helfen unbürokratisch und online. Bitte teilen Sie den Sachverhalt ungefähr per Email mit. Wir erklären, welche Unterlagen wir brauchen. Den Rentenbescheid üblicherweise und einen Nachweis des Ereignisses. Todesanzeige z.B.. Hierbei darf man sich auch von jedem helfen lassen, wenn man nicht selbst mit Smartphone oder Computer umgehen kann. Die Überweisung kann dann am Antragstag erfolgen. Unter Umständen senden wir auch die Fahrkarten zu.

 

 

+++ Hinter nahezu jedem armen Kind steht eine - meistens - noch ärmere Mutter! +++ Kinderarmut ist Mütterarmut (Prof. Dr. Christoph Butterwegge) ++++