Folgen der Pandemie

+++ wir sagen: MothersToo / gegen Mütterarmut ! +++ +++ Zum Oktober 2021 versuchen wir unsere Arbeit langsam wieder aufzunehmen. Die Pandemie hat uns extrem zugesetzt. Wir stehen wieder am Anfang und müssen testen und analysieren, ob und wie wir uns neu aufbauen können. Bitte unterstützen Sie uns dabei. Danke. +++


Bis einschließlich September 2021 haben wir die Arbeit, die auf dieser Seite thematisiert wird, wegen der Pandemie voll ruhen lassen. Die Pandemie hat uns als jungen Verein stark getroffen. Im Prinzip stehen wir wieder am Anfang. Wir hatten u.a. Fixkosten zu tragen, die nicht durch Spendeneingänge gedeckt wurden. 


In den nächsten Monaten (ab Oktober 2021) wollen wir testen und analysieren, was uns in Zukunft möglich sein wird, wie wir einen Neuaufbau und ein Weitermachen finanzieren und realisieren können. Es wird nicht einfach, so viel steht fest. 


Konkretere Informationen können wir leider noch nicht geben. 


Wir hoffen auf Ihre Unterstützung, denn viele Mütter wurden besonders tragisch und schwer durch die Pandemie getroffen. Man kann sagen, sie sind die Hauptverlierer. Natürlich oft zusammen mit ihren Kindern, aber auch die Mütter in Altersarmut, die noch mehr Kontakte verloren haben und zusätzlich unter der Inflation mehr als andere leiden, haben noch einmal viel an Lebensqualität verloren. 



+++ Hinter nahezu jedem armen Kind steht eine - meistens - noch ärmere Mutter! +++ Kinderarmut ist Mütterarmut (Prof. Dr. Christoph Butterwegge) ++++