Helfende Hände gesucht

+++ wir sagen: MothersToo / gegen Mütterarmut ! +++ +++ Zum Oktober 2021 versuchen wir unsere Arbeit langsam wieder aufzunehmen. Die Pandemie hat uns extrem zugesetzt. Wir stehen wieder am Anfang und müssen testen und analysieren, ob und wie wir uns neu aufbauen können. Bitte unterstützen Sie uns dabei. Danke. +++

Unsere Aufgaben sind umfangreich und vielseitig. Vor allem leisten wir eben auch  Pionierarbeit, denn Mütterarmut und die ökonomische Benachteiligung von Müttern aller Altersgruppen war und ist in Deutschland ein Tabu. Dennoch gilt, Mutterschaft ist größtes Armutsrisiko für Frauen aller Altersgruppen, während Vaterschaft kein statistisch relevantes Armutsrisiko ist!  

Wir können daher helfende Hände ohne Ende gebrauchen, dieses gigantische Feld zu beackern.

Dabei sind wir noch auf ehrenamtliche Arbeit angewiesen, weil wir noch keine öffentlichen Mittel erhalten. 

In erster Linie suchen wir eigenverantwortlich agierende Menschen, die am Thema interessiert sind und kleinere oder größere relativ abgeschlossene Aufgaben - gerne auch nach eigenen Interessen - übernehmen möchten.

  • Wer möchte uns mitrepräsentieren? In den Medien oder sonstwo? Dafür ist erforderlich, dass Sie unsere Standpunkte kennen, gut auftreten und frei sprechen können.
  • Wer möchte für uns korrespondieren?
  • Wer möchte für uns Spenden einwerben?
  • Wer möchte regionale eigene Projekte, die Mütter ökonomisch unterstützen, übernehmen?
  • Wer möchte mitmachen, mitentwickeln, eigene Vorstellungen einbringen und eigenverantwortlich umsetzen?

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie sich einbringen möchten und teilen Sie uns ihre Vorstellungen mit.

Wir freuen uns auf Sie!

+++ Hinter nahezu jedem armen Kind steht eine - meistens - noch ärmere Mutter! +++ Kinderarmut ist Mütterarmut (Prof. Dr. Christoph Butterwegge) ++++