Im Wikingturm auf 30 qm wohnen

+++ wir sagen: MothersToo / gegen Mütterarmut ! +++

Der Wikingturm ist eines der beiden Wahrzeichen der wunderschönen Kreisstadt Schleswig  in Schleswig-Holstein. Es handelt sich um einen einzigartigen Wohnturm, der in das Wasser des Ostseearms Schlei gebaut wurde. Er befindet sich 3 km vom Weltkulturerbe Haithabu (1000 Jahre altes Wikingerdorf) entfernt.

Die Stadt Schleswig bietet bereits sehr viele Vorteile für das Wohnen mit kleiner Rente. Am Ort befindet sich zum einen alles, was man im Leben braucht: alle Ärzte, Krankenhaus, Bahnhof, Schwimmbad, Sauna, Naturschutzgebiete, freie, kostenlose Badestellen, Wandermöglichkeiten. Dazu gilt Schleswig mit seinen Museen und Kulturarchiven sowie Schloss Gottorf als kulturelle Schatzkammer von ganz Schleswig-Holsein. 

Schleswig befindet sich an der engsten Stelle Deutschlands zwischen Ostsee und Nordsee. Bis zur Nordsee nach Husum sind es 35 km, bis zur Ostsee nur 19 km, und man ist im Ostseebad Eckernförde. Diese Entfernungen können von vielen leicht mit dem Rad bewältigt werden. Mit dem Zug ist man auf Sylt in gut 90 Minuten und in ganz ähnlicher Zeit in Hamburg. Wer noch arbeiten möchte, kann auch sehr gut hin und wieder in Hamburg für gutes Geld aushelfen. In der Stadt werden händeringend Aushilfen und andere Arbeitskräfte gesucht. Ganz ähnliches gilt für Sylt. 

Die Lebenshaltungskosten sind grundsätzlich deutlich geringer als exemplarisch in NRW. Erst recht viel geringer als in Süddeutschland. 

Sabine Buntrock zog 2015 in den Wikingturm  mit seinen über 240 Apartments, die unterschiedlich, auch als Ferienwohnungen, genutzt werden. Mehrheitlich sind die Wohnungen 30 qm groß und dementsprechend günstig zu unterhalten.

Man kann Wohnungen mieten oder erwerben. Ggfls. ist das auch für eigene Kinder sehr interessant (Zinsen kosten nichts und die Wertsteigerungen sind extrem hoch, u.a. weil wir so nah am Weltkulturerbe Haithabu liegen und der Wohnturm nur über eine Brücke über die Schlei erreichbar ist). Rundum ist Marina. Es liegen Hausboote und Yachten im Hafen.

Gleich zu Beginn saß Sabine Buntrock für 8 Wochen aufgrund eines Unfalles im Rollstuhl und war froh, über eine fast vollständig barrierefreie Wohnung zu verfügen, sowie behandelnde Ärzte und alle Einkaufsmöglichkeiten selbständig mir dem Rollstuhl erreichen zu können. Dazu ist der Hausmeister von Montag bis Freitag ganztägig im Haus und kümmert sich auf das Beste um alles, was anfallen kann. 

Der nächste bewachte Strand ist 2 km entfernt, ein idyllischer Naturstrand 3 km gegenüber von Haithabu, das Strandcafe Marienbad keine 1,5 km

Die Preise für die kleinen Apartments hängen von Ausstattung und Höhe ab. Jeweils ist ein Stellplatz für ein Auto in der Tiefgarage mit enthalten, den man auch vermieten kann. Man kann ca. gut 70.000 EUR im Mittel rechnen. Hinzu kommen Erwerbsnebenkosten von ca. 12 Prozent. Die Wertsteigerungen betragen derzeit um 20 Prozent nach Schätzung von Sabine Buntrock pro Jahr. Das Hausgeld beträgt ca. 180 EUR (incl. Rücklagen). Die Stromrechnung von Sabine Buntrock beträgt 22 EUR pro Monat. Es gibt einen täglichen Putzdienst, der sich um alles kümmert. Natürlich werden auch die Fenster von Fachleuten geputzt. Bequemer kann man nicht wohnen. Ein Fahrradraum rundet alles ab. 

Schließlich gibt es noch ein Restaurant im 26. Stock. Außerdem einen Chinesen/Mongolen direkt vor der Brücke. Gerade Dänen kommen regelmäßig mit Bussen zum Staunen und anschließendem Essen mit Panoramablick über Haithabu, die Schlei und ihre Möweninsel sowie Schleswig. 

In den Ferienwohnungen kann man das Wohnen im Turm testen. Wer sich dafür interessiert, wie geräumig die Apartments auch für Dauerbewohner wie Sabine Buntrock sind, die auch noch eine Büroecke und etwas Lager im Apartment unterhält, kann ihre Wohnung nach Vereinbarung und gegen eine kleine Gebühr an den Verein besichtigen

Wohnungen findet man hin und wieder auf den einschlägigen Immobilienportalen. Man kann als Interessierter auch Handzettel in alle Briefkästen legen. Dann funktioniert es manchmal schneller. Oft werden über Monate keine Wohnungen angeboten. Weil einige Senioren und Seniorinnen im Haus wohnen, wird aber immer mal wieder eine frei. Die Preise sind heute nicht mehr verhandlungsfähig. Es kommt vor, dass Interessenten sich gegenseitig überbieten. 

Ein paar Fotoimpressionen:

 

 

+++ Hinter nahezu jedem armen Kind steht eine - meistens - noch ärmere Mutter! +++ Kinderarmut ist Mütterarmut (Prof. Dr. Christoph Butterwegge) ++++