Kommunikationsunter-schiede Frauen/Männer

+++ wir sagen: MothersToo / gegen Mütterarmut ! +++

Im Februar 2020 besuchte Sabine Buntrock ein Kommunikationstraining von  Antje Sandmann aus Kiel, die auch auf Unterschiede in den Kommunikationsmustern von Frauen und Männern in entsprechenden Seminiaren sehr gut, klug und gewandt eingeht. 

Vorausgeschickt wird dabei, dass natürlich nicht alle Frauen anders als Männer reden und umgekehrt. Es gibt Männer, die weibliche Kommunikationsstile bevorzugen und Frauen, die lieber männliche Kommunikationsmuster anwenden. Je jünger die Menschen sind, desto weniger Unterschiede gibt es. Dass die geringen Unterschiede der Jüngeren an Veränderungen liegen, darf angezweifelt werden. Denn, auch die heutigen Best Ager sprachen in jungen Jahren nicht so unterschiedlich wie später. 

Der wesentliche Unterschied in typischen Kommunikationsmustern liegt in der Ausgangsebene. Frauen suchen sofort eine Gleichheitsebene, während Männer die Statusebene wählen. 

Das äußert sich ungefähr so: 

Treffen unbekannte Frauen in einem Seminar aufeinander, tauschen sie sofort Intimitäten aus. Noch bevor das Seminar startet, weiss ein großer Teil über die anderen Teilnehmerinnen Alter, Familienstand, Kinderzahl, Alter der Kinder und einiges mehr. Männer versuchen jedoch festzustellen, wer von den Anwesenden wohl am höchsten in der Hierarchie steht und welche Ranghöhe die einzelnen Teilnehmer haben mögen. Man tauscht sich eher nicht aus, ab man Single oder verheiratet ist. 

Heruntergebrochen bedeutet das, dass Männer nach der Devise kommunzieren und agieren: Der Bessere möge gewinnen. (Natürlich geht es dabei nicht unbedingt fair zu.)

Frauen hingegen mögen lieber aus dem Wirgefühl kommunzieren und agieren. Fatal wird dabei, dass sie oft diejenigen, die aus der Gleichheitsebene ausscheren, ausgrenzen und versuchen, solchen Ausschererinnen oft sogar gemeinschaftlich zu schaden. Das Phänomen ist von Karrierefrauen, die intern aufsteigen wollen, sehr bekannt. Viele Frauen akzeptieren nicht, dass eine Kollegin Vorgesetzte wird. Jeder, aber keine aus eigenen Reihen. 

Hier geht es zur Seite von Antje Sandmann:  https://www.antje-sandmann.de/

Hier ein Foto aus dem Skipt zum Seminar: 

 

 

+++ Hinter nahezu jedem armen Kind steht eine - meistens - noch ärmere Mutter! +++ Kinderarmut ist Mütterarmut (Prof. Dr. Christoph Butterwegge) ++++